Souverän starten in Webinare und Online-Präsentationen

Für einen guten ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

 

Die Frage ist, also welchen Eindruck hinterlässt du, wenn du den Webinar Raum betrittst?  Wie machst Du also eine gute Figur? Worauf darfst du achten und was solltest du auf alle Fälle vermeiden?

Also dieses Video ist für deinen souveränen Start in eine erfolgreiche Online Präsentation.

 

Ich durfte heute eine Webinar Präsentation beiwohnen und da warst so das erstmal so gefühlt eine Minute Schweigen im Walde war, denn es war noch nicht alle Teilnehmer da. Und dann hat man sich entschieden. Okay, wir warten bis alle da sind und solange ist. Halt auch Stille ja das dann irgendwie alle auf dem gleichen Kenntnisstand sind. Das empfand ich als Teilnehmer sehr sehr unangenehm.

1. gute Atmosphäre in Webinaren

 

Mein Tipp wäre – sorg dafür, dass gleich zu Beginn an eine gute Atmosphäre in Webinaren ist. Du willst dass dein Leben in die Bude kommt? Ja, du willst, dass die Leute auch schon mal so ein bisschen sich daran gewöhnen, was zu sagen, was du schreiben oder irgendwie aktiv zu werden. Wenn du sie einmal in diesem Modus für sagen wir 20 Minuten hast, dass sie nichts tun außer zu hören, dann werden Sie vermutlich auch in der Fragerunde nachher nichts großartig aktiv werden.

 

 

 

Smalltalk mit Technik-Check kombinieren

 

Das heißt gleich zu Beginn ist die Chance um meine Beziehungsebene aufzubauen. Stell schon mal fragen mein Tipp für dich – kombiniere einfach mal Smalltalk mit Technik-Check. Mal gucken, ob der Ton bei Ihnen passt Herr Müller. Ich spreche sie mal kurz an, können Sie mich hören? Guten Tag, ich kann sie hören, super. Und haben sie auch Kamera an? Machen sie mir mal kurz an. Wunderbar. Vielen Dank, also verbindest du das eine mit dem anderen und jetzt haben die Menschen schon mal was gesagt, die haben vielleicht auch die Kamera an, wenn das in deinem Webinar gewünscht ist.

 

Aktivierung aller Teilnehmer

 

Und lassen die dann auch an und natürlich, das kennst du von dir selber, wenn du die Kamera an hast, dann bist du aktiv dabei und wenn sie nicht an ist, dann kannst du mal sein, dass du auch mal kurz E-Mail checken gehst, ne? Ganze Hand aufs Herz, so ist es doch, also erster Tipp sorge dafür, dass es gleich zu Beginn gut los geht. Kein schweigen, sondern Aktivierung aller Teilnehmer.

 

 

2. Hausregeln aufstellen

 

Eine weitere gute Idee gleich zu Beginn des Seminars ist mal so eine Art Hausregeln aufzustellen, also, was ist in diesem Raum möglich chatten, sprechen, abstimmen, also egal, welche Ideen du dir im Vorwege gemacht hast, welche Aktionen, welche Teilnehmer Involvierungen du machen möchtest, das kannst du schon ankündigen. Verstehst du das aus eigener Erfahrung? Ja, da ist jemand, der sagt, machen wir die Fragerunde, jetzt frag mal was und du bist so, was muss ich jetzt sagen, ne?

 

Eine kleine Ankündigung machen

 

Und damit das nicht passiert ist es gut, wenn man die Zuhörer und Teilnehmenden schon mal so langsam vorbereitet. Ja, also ich stell dann nachher noch eine Frage oder nachher interessiert mich auch ihre Meinung dazu. Oder übrigens noch mal eine Umfrage, also freut euch jetzt schon mal auf die Ergebnisse.

 

Irgendwie so eine kleine Ankündigung machen das nachher was kommt und das ist dann schon mal so unterbewusst etwas reifen kann bei den Teilnehmern die sich dann jetzt auch schon mal vorbereiten, dass das nachher passiert, also kündige das gerne schon relativ früh an, dass das passiert, das ist ja kein Frontalvortrag wird, sondern du natürlich weißt, dass man Menschen regelmäßig aktivieren muss. Vor allem im virtuellen Raum und daher sage ich rechtzeitig ankündigen, dass du das regelmäßig machen wirst.

 

3. Sell the value

 

Ich war mal in dem Online-Trainings hat mir der Trainerin durchgeführt und da kam nach ca. Einer Dreiviertelstunde die Frage, warum wir denn immer noch bei der Vorstellungsrunde wären und was diese Trainerin leider verpasst hat, war gleich zu Beginn ihrer guten Inhalte auch zu verkaufen. Also, warum sollten wir Zeit investieren, wenn wir nicht wissen, was wir dafür bekommen. Im virtuellen Raum sind wir noch ungeduldiger als in der Präsenz.

 

Meine Idee für dich Sell the value, also mach deinen Teilnehmenden klar, warum soll sie dir zu hören, was hast du bis sie mitgebracht, was ist das, was sie nachher wissen oder vielleicht sogar können oder mitnehmen werden aus deinem Webinar aus deiner Online-Präsentation und verbringe gerne so ein paar Augenblicke mit diesem Thema, was ist das, was deine Teilnehmenden mitnehmen werden wichtig, dass sie das verstehen und dementsprechend auch deine Inhalte ganz anders einordnen können. Sell the value, verkauft dich bitte nicht unter Wert.

 

 

4. Lächeln

 

Last but not least, was du tun solltest, was ganz wichtiges was aber ganz ganz einfach ist Lächeln, ich habe mal ein Vortrag bei der IHK Stuttgart gehalten und ein Bekannter hat es für mich heimlich gefilmt nur für mich,  und ich habe festgestellt, dass ich dann die Aufnahme angeschaut habe, was ist das eigentlich für ein arroganter Schnösel? Der sieht lauter wichtige Sachen schafft es aber nicht ein einziges mal zu lächeln.

 

Und da habe ich für mich entschieden: Ich darf mehr lächeln und die Art und  Weise wie ich das mich beigebracht habe war ich habe irgendwo im Raum ab sofort den großen Smiley positioniert. Immer wenn mein Blick da mal drauf gefallen ist, wusste ich a Lächeln und ein Tipp, den ich Dir auch gerne mitgeben möchte, wenn du in die Kamera schaust Klammer auf im virtuellen Raum solltest du das häufig tun Klammer zu dann kannst du gerne über deine Kamera so ein klein Smiley anbringen und immer wenn dein Blick über diesen Smiley fällt, dann denk dran Lächeln er und ich verspreche dir. Du wirkst lockerer. Grüß Dich lockerer und du wirkst, dass das faszinierende sogar kompetenter wissenschaftlich erwiesen nur dadurch, dass du lächelst.

 

 

Das waren jetzt meine Ideen für dich zum souveränen Start in deine Online-Präsentation, in dein Webinar und wenn dir das Video gefallen hat, dann gib mir gerne ein Like bei YouTube, wenn du noch Fragen hast, gerne kommentieren. Mich interessiert, was dich interessiert, damit ich dir beim nächsten Mal neues gutes Video da lassen kann. Das heißt ich begleite dich gerne auf deinem Weg zur besseren Online-Präsentation. Weil meine Mission ist die Welt von schlechten Präsentation zu befreien. Ich danke dir, dass du mich bei dieser Mission unterstützt.

 

Über den Author:

Steffen Moll ist, zertifizierter Trainer und unterstützt Menschen, ihre Präsentationsfähigkeiten
signifikant zu verbessern. Er hält selbst regelmäßige Vorträge und unterstützt als Speaker-Coach Menschen, die wichtiges zu sagen haben.

praesentieren lernt man nur durch praesentieren

Datenschutz
AIM-HIGHER Professional Presentations, Besitzer: Steffen Moll (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
AIM-HIGHER Professional Presentations, Besitzer: Steffen Moll (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: